Unendliche Weiten

Unendliche Weiten
 Sind wir wirklich die einzigen Höherentwickelten Lebewesen im Universum ?

Auch Wissenschaftlich gesehen ist die möglichkeit auf Ausserirdisches Leben durchaus vorhanden, auch wenn die definition von Leben hier schon beim Bakterium beginnt. Was aber jedoch die entstehung höherentwickelter Wesen nicht unbedingt ausschliessen muss, da auch auf der Erde das Leben einst mit Bakterien und begann. Und auch die als allgemein bekannten Bausteine des Lebens, Aminosäuren, wurden neben Eis schon auf dem Mars entdeckt. Auch unsere Vorstellungen von Ausserirdischem Leben nimmt teilweise ziehmlich abstrakte und groteske Formen an, gerade in unserer heutigen Zeit sind diese Vorstellungen oft durch Filme und Videospiele geprägt. Aus Wissenschaftlicher sicht jedoch besteht eher die möglichkeit das ein Ausserirdisches Wesen Menschenähnliche züge aufweist als das er dass Aussehen einer Figur eines Scifi Film`s hat. Denn nach unserem heutigen Wissensstand bestimmt Atmosphäre Erdanziehung usw. auch die Entwicklung des Leben`s und somit auch das Aussehn dessen. Und sowieso wäre es vermessen zu Glauben wir wären die einzigen Intelligenten Lebensformen in den Weiten des Weltall`s. Es gibt Galaxien von deren Existen wir noch keine Ahnung haben, aber doch behauptet die Menschheit die Krone der Schöpfung zu sein. Und sogar führende Wissenschaftler gehen heute davon aus dass Leben im All existiert.

                         Das Phänomen Schwarze Löcher

(Aus Platzgründen und da nicht alle Videos das Einbetten erlauben ist hier lediglich der erste Teil, alle weiteren Teile zu sehen auf YouTube)

 

Reise zum Mars

Schon nach den ersten erfolgen bemannter Mondmissionen war klar das dies nur der Anfang ist, und schon damals wurde der Mars als nächstes Ziel anvisiert. Schon viele konkrete Pläne wurden von Wissenschaftlern und Technikern vorgelegt, die jedoch vielfach an den gleichen Problemen der Umsetzung scheiterten. Angefangen von der Länge der Reise selbst über Ladung wie Nahrung und Treibstoff bis hin zu dem enormen Psychen Druck der auf der Besatzung lastet. Eines der größten zu bewältigenden Probleme stellt jedoch die Ladung des Treibstoffes und deren Verbrauch dar. Den der enorme bedarf an Treibstoff würde ein so gewaltiges Gewicht darstellen dass keine Rakete im Stande wäre sie anzuheben. Ein Amerikanischer Raumfahrtforscher (Robert Zubrin) jedoch hat vielleicht eine Möglichkeit gefunden diese Problem zu beheben und eine menge Gewicht einzusparen. Er schlug vor den Treibstoff für dem Rückflug direkt auf dem Roten Planeten zu erzeugen indem man ein unbemanntes Raumschiff mit kleineren Kernreaktoren zwei Jahre vor dem Start einer bemannten Mission zu dem Roten Planeten sendet. Zwei Jahre aus diesem Grunde weil solange die Reisezeit beträgt. Völlig eigenständig würde er die Energie für eine Fabrikationsanlage liefern, die aus mitgebrachtem Wasserstoff und Kohlendioxid aus der Marsatmosphäre Methan erzeugt, das sich hervorragend als Treibstoff eignen würde. Und wenn nach ca.2 Jahren die Anlage genug Erzeugnis hervorgebracht hätte, könnte der Start der ersten bemannten Mission erfolgen. Um an wichtige Informationen über den Psychischen Druck einer solchen Reise zu kommen starteten Weltraumforscher ein Experiment hier auf der Erde. Im Juni 2010 nach der Auswahl von sechs Männern schlossen sie diese in einem zur Raumfähre umgebauten Holzcontainer und Simulieren seit dem eine Reise zum Mars, also 520 Tage die die Testpersonen dort verbringen. So wie auch bei echten Missionen führen sie regelmäßig Reparaturen und Forschungen durch die den Tagesablauf einer solchen Mission simulieren sollen. Auch die Ernährung mit so genanntem “Astronautenfutter” und die Bekämpfung von Langeweile erfahren sie am eigenen Leib, ob sie nun Computerspielen oder Fitnessübungen machen, jede Abwechslung ist willkommen. Vor allem zweites, die Fitness spielt eine wichtige Rolle, den im Weltall beginnen sich die Muskeln, genauer gesagt das Knochengewebe, zurückzubilden. Von der NASA wurde das Projekt Mars auf das Jahr 2030 datiert.

 

Der kleine Kerl vom Mars

Der Mars Rover “Opportunity” erkundet seit dem Jahr 2004 der roten Planeten, er soll dort unter anderem nach spuren von Leben suchen, wobei hier die such auf Leben eher auf Mikroorganismen basiert.  Aber auch nach indirekten Hinweisen wie Wasser oder Eis, ohne das Leben nicht existieren könnte. Und tatsächlich, was anfangs noch für eine Ablagerung von Salz angesehen wurde, entdeckte der Rover das es sich in Wirklichkeit um Eis handelt. Und nicht genug, später wurden sogar riesige Seen aus Eis entdeckt und man spekuliert darüber ob es darunter Wasser gibt. Aber auch anzeichnen dafür, das zumindest irgendwann in der Vergangenheit Meere oder Seen existierten wurden gefunden. Die Mars Rover werden von der Erde aus gesteuert wobei ein Befehl an diese ca. 20min hin und 20min zurück braucht. Das gleiche gilt für Aufnahmen und solches.

https://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article13831598/Opportunity-34-Marskilometer-in-acht-Jahren.html

Acht Jahre auf dem Mars

https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/25012012000343.shtml

 
                              Sehen wir hier die erste Aufnahme eines Wurmlochs ?