Dämonen sind keine Geistwesen

               Dämonen sind keine Geistwesen
 
 

Der eigentliche unterschied zwischen Poltergeistern und Dämonen besteht hauptsächlich darin das Dämonen keine Energie oder auch Seelen von Verstorbenen sind. Die “Materie” eines Dämonen zeugt von einer Uralten und Dunklen Energie die schon seit der Entstehung des Universums existiert. Denn am Anfang aller Dinge muss auch eine große für uns Gottgleiche Macht entstanden sein, eine Macht die sich im lauf der Zeiten immer weiter in die weiten des Universums von Raum und Zeit verbreitete, von denen wir eine davon heute auch als unsern Gott bezeichnen. Denn auch Gott muss einen Ursprung haben und mit Sicherheit gibt es nicht nur den Einen Gott (siehe Wissen und Glauben, Idealbild des Glaubens). Und wo sich das Gute entwickelte, entwickelte sich auch das Böse. Der allgemeine glaube von Dämonen ist oft durch die Christliche Sicht der Dinge geprägt die davon ausgeht das Dämonen gefallene Engel oder auch Kreaturen Luzifers sind, was im Prinzip das gleiche ist. Es heißt, als am Anfang aller Zeiten wo noch alles Gut ward sich ein Engel, genannt Luzifer, gegen Gott und sein Heer stellte um dessen Platzt einzunehmen. Nach einer langen Schlacht gelang es Gottes Armee mit Hilfe des Erzengels Michaels die Armee Luzifers zu besiegen und Ihn und seinesgleichen in die Tiefen der Unterwelt zu verbannen. Und so entstanden die Gefallenen Engel, des Luzifers Herscharen. Was vielleicht aus anderer Sicht auch nicht ganz abzutun ist, denn was auch Gott oder die Göttliche Macht nun in seiner wirklichen Form sein mag, am Anfang aller Dinge war es sicherlich nicht das Materielle Leben das Vorherrschte. Vergessen wir mal das wir unsere ganze Existenz angeblich dem Urknall und seinen folgen verdanken. Sicher, die Urknalltheorie ist nicht abwegig, nur werden einige Dinge die nicht in die Wissenschaftliche Sicht passen außer Acht gelassen. Denn diese Theorie bezieht sich nur auf die Naturwissenschaftliche Sicht, doch um das vollkommene Leben und somit Seele und Geist zu schaffen gehört auch das was wir das Göttliche nennen. Nun könnte man hier zwei Möglichkeiten in betracht ziehen, Die erste; Die Göttlichen Mächte waren zuerst hier und sie halfen der Urmutter der Natur indem sie den so genannten Urknall und das damit verbundene Leben auslösten, was im Prinzip ja auch nicht mehr als Chemische Reaktionen waren. Die zweite; Vor dem Urknall war noch wirklich rein gar nichts und sogar die göttlichen Mächte entstanden erst nach ihm. Die somit Mitentstandenen Götter wirkten nun zusammen mir der Natur und wiesen den Lebewesen ihre Seelenenergie zu. Eine Uralte Macht fern von Raum und Zeit die wir in unserem jetzigen Form nicht verstehen können. Ist es nicht vielleicht auch denkbar das zu dieser frühen Anfangszeit solche Mächte um die verschiedenen Ebenen oder Gebieten in den weiten von Raum und Zeit konkurrierten, so wie wir einst Kriege führten um uns verschiedene Ländereien anzueignen. Wir gehen fast immer, wie vor allem auch Martin Luther schon verkündigt, von einem einzigen und Gütigen Gott wie auch sein Gegenstück dem Teufel aus. Aber wo es das gute gibt muss es auch dessen Gegenstück geben. Es wäre aber falsch sich jetzt diese als blutige Schlacht mit Waffen und enormer Gewalt vorzustellen so wie wir sie leider nur zu gut kennen, nein, so eine Auseinandersetzung geschah auf einer ganz anderen Ebene und auch nicht mit materiellen folgen wie blutige Wunden und sonstiges, denn wie schon erwähnt, egal von welcher Sicht und mit welchem Glauben man es sieht, Gott oder die Göttliche Macht sind und waren weder Fleischlich noch von Materialisierter Form. Und somit wäre auch eine Kriegerische Vorstellung wie wir sie kennen mehr als falsch. Was jedoch gleich bleibt ist, das es auch bei Ihnen Sieger und besiegte geben musste und wahrscheinlich auch noch gibt. Und wie immer sind es die Sieger die dem besiegten den Ihren Platz zuweisen. Und somit entstanden auch all die Dunklen Wesen wie Dämonen, denn die Sieger blieben im Licht, aber die besiegten verbannten sie ins Dunkel, in eine Ebene zwischen der unseren sowie von Raum und Zeit. Ein Ort der Ewigkeiten, Dunkel und Kalt. Doch durch diese Ewigkeiten hindurch haben sie gelernt wie sie in unserer Ebene gelangen können, und sie schauen auf uns voller Gier und Hass, denn wir habe was sie nie werden kriegen, das was Ihnen das Göttliche für alle Ewigkeit verwehrt hat, ein Fleischliches Dasein in unserer Ebene. Im Gegensatz zu Poltergeistern hatten sie nie eine Fleischliche Hülle um all die Erfahrungen von Gefühlen wie Güte oder Mitgefühl zu machen. Lediglich die Ewigkeit blieb und bleibt ihnen wo Ihr Hass wächst und wächst, sie kennen weder Mitleid noch Reue, all dies ist Ihnen unbekannt. Aber auch wenn sie mit der Zeit gelernt haben in unsere Ebene einzudringen, vermögen es nur ganz wenige uns ernsthaften Schaden wie Verletzungen zuzufügen. Viele versuchen auch uns auf verschiede Art und Weise negativ zu beeinflussen. Aber meistens reicht es Ihnen auch uns mit kleineren Wunden wie Kratzer, Quetschungen oder Verbrennungen zu ängstigen, da sie mit jeder Aktion die sie in unserer Ebene tätigen etwas an Energie verlieren und sich somit nicht unendlich verausgaben können. Dies unter anderem erklärt wiederum warum bei Dämonen, Geistererscheinungen und solch die Temperatur der Umgebung rapide abfällt, den Sie beziehen die benötigte Energie aus dem Raum in dem sie gerade sind. Denn Wärme ist eine reine und natürliche Energiequelle die sie sich Ideal zu nutze machen können und die sie unter anderem auch immer wieder in unsere Ebene lockt. Was aber keinesfalls heißt das Sie nur warme Gebiete bevorzugen, es ist wie bei uns mit Schokolade, ab und an hat man Lust darauf und genehmigt sich ein Stück oder zwei. Aber auch wenn man im eigenen Heim mit solchen Vorfällen zu kämpfen hat, sollte man niemals versuchen mit einem Dämon Kontakt wie mit einem Poltergeist aufzunehmen. Denn tritt man willentlich mit einem Dunklen Geschöpf wie einem Dämonen in Verbindung, stärkt man somit unwissentlich seine Energie mit deiner, was Ihm unter umständen die Macht gibt für kurze Zeit dessen Körper als Hülle zu nutzten. Die betroffene Person jedoch kann sich an die Zeit des so genannten “Besessenseins” nicht erinnern. Gerade deshalb sollte man wie leider viele Jugendliche das Allseits beliebte Gläserrücken nicht als bloße Unterhaltung sehen, denn was in 90% der Fälle gut gehen kann, kann durchaus mal schief gehen. Und für solche Fälle angemessene Hilfe zu bekommen ist mehr als schwer in einer Welt wo solche Dinge als “Spinnerei” abgetan werden. Leider gibt es gerade im Fernsehen und Internet nur all zu viele Scharlatane von Kartenlegern und anderen Personen die für 90Cent die Minute deine Zukunft Wissen wollen. Aber leider gibt es in so ziemlich jedem Bereich jene die die Sicht anderer ins Lächerliche ziehen.