Lukrativer Stumpfsinn - Verblöden leicht gemacht

20.03.2016 23:50

Neben zugegeben einigen wirklich guten Dokumentationen und auch Spielfilmen verkommt das öffentliche wie auch private Fernsehprogramm, insbesondere gewisse Sender und deren Programme, mehr und mehr zu einem „Ich sende alles und jeden scheiß zu jedem Preis“ Schwachsinn. An vorderster Front des Medialen Hirnverblöder-Focusses mit dabei; Doku- und Reality-Soaps, Sendungen die das „echte“ Leben für den jeweiligen Sender möglichst Gewinnbringend Interprätieren. Und die mehr oder weniger glücklichen Akteure solcher Sendungen? Man verwandelt ihr Leben regelrecht in ein Drehbuch für Intellektuell geschädigte, kaut und kaut auf ihnen herum saugt das brauchbare aus ihnen heraus und Spuckt sie anschließend wieder aus. Doch warum kommen die Menschen immer wieder auf die ach so putzige Idee sich bei solchen Programmen zu bewerben, sich mit Absicht der Lächerlichkeit Preis zu geben? Denn an der finanziellen Entschädigung kann es kaum liegen. Geht es lediglich um den Wunsch nach nie erlangter Aufmerksamkeit, einer Chance sein Antlitz mal im Fernsehen zu erblicken, oder einfach mal dem ohnehin frustrierenden und öden Alltag für einige Zeit hinter sich zu lassen. Wie dem auch sein, dem Zufall überlassen wird so gut wie nicht. Die Akteure dieser Sendungen werden von den Machern Zielgerichtet ausgesucht, auch wenn vor der Kamera natürlich ein anderer Eindruck entstehen soll. Neben den normalen Bewerbungen werden immer wieder auch Personen vom jeweiligen Sender direkt angefragt. Und meist reflektieren schon die Titel den Inhalt solcher Sendungen. Ob nun am Morgen, Mittags, Abend oder auch am Wochenende, regelmäßig dürfen wir für die weitere Vergewaltigung unserer Hirnzellen sorgend teilhaben wenn von der Gesellschaft gebeutelte Individuen ihr ohnehin schon nicht gerade ästhetisches dahinvegetieren Medienwirksam mit uns teilen. Da suchen dann Bauern Deckelchen für ihr Omnipotentes Töpfchen, oder von Alltag und Midlife-Crisis gebeutelte Männer die im Angesicht ihrer sich dahinziehenden Ehejahre schon mal einen Frauentausch eingehen bis hin zu jungen Mädchen die schon vor ihrem Schulabschluss die außerordentliche Effizienz ihrer Gebärmutter erkennen. Diese effiziente Erkenntnis wiederum kann man dann auch gleich Medienwirksam als „Deutschland sucht die Super-Gebärmutter“ oder einfacher „Teeni-Mütter Doku“ vermarkten. Doch wenn man sich diese Sendungen wie Frauentausch, Bauer sucht Frau oder auch Schwer verliebt und etliche weitere solcher Sendungen ansieht drängt sich einem zunehmend der Verdacht auf das es die Macher auf bestimmte Personentypen/Personengruppen abgesehen haben. Denn egal ob totale Vollpfosten, frustrierte Hausfrauen mit Psychischen Kahlschlag und abnormen Putz-Zwang oder einfach Personen fern jeglicher Norm, je schräger und abnormer, desto besser. Und manchmal fragt man sich auch nur noch; Wie zum Teufel haben es diese Geschöpfe vollbracht sich mehr oder weniger erfolgreich fortzupflanzen. Sieht man doch noch die Erziehung der Kinder erübrigt sich die Frage; wieso gibt es so viele Vollpfosten auf der Welt. Denn ein Erziehungskonzept von "Nerv jemand anders", "lass mich in Ruhe" und "geh Fernsehen kucken" ist nicht gerade die Pädagogisch wertvollste Lektion für das weitere Leben. Doch verfolgt man natürlich ein so ehrenwertes Berufs-Ziel wie unter anderem Hartz4 Empfänger dann muss natürlich eine gewisse Grundlegende Basis vorhanden sein. Nun gut, Außergewöhnliche Menschen steigern in diesem Fall auch die Einschaltquoten, und das Wissen Sender wie SAT1, RTL und Sixx ect. ganz genau und setzten klar auch vermehrt auf diese Konzepte. Und so lange die Gesellschaft solch Geistreiche und Sinnvolle Unterhaltung wünscht, und es genug Leute gibt die sich bewusst oder unbewusst zu Vollidioten machen lassen, werden wir weiter hin die eine oder andere zu Fleisch gewordene Abnormität zu sehen bekommen. Und was lernen wir daraus? Klischees und Vorurteile sind ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftsfaktor der Medienindustrie.