Fanatismus ist der verlust jeglicher Vernunft

                                      Esoterik ist Böse

                                                    Zumindest aus Christlicher Sicht
 

Gerne werden von stark Gläubigen auch Dinge wie die Esoterik heftig Kritisiert. (Wortwörtlich: "Dies ist klassische Esoterik, davon sollte man die Finger lassen."), meinte der SVP Nationalrat Theophil Pfister. Gerade bezogen auf Heilsteine oder Amulette. Viele meinen, diese Dinge gehören zu Irrlehre und können nur Ketzerischen Ursprungs sein. Heilsteine und Amulette also Ketzerisch ? Das Christentum ist doch voll mit Gegenständen, Skulpturen und Malereien die den Glauben  Repräsentieren und das in einem Ausmaß das weit über das der Esoterik hinaus geht. Wie steht es alleine schon mit dem Christlichen Kreuz als Anhänger oder Amulett, dieses Suggeriert genauso die Unsterblichkeit der Seele sowie die Hoffnung auf ein Himmlisches Reich nach dem Tode. Es repräsentiert Hoffnungen die lediglich auf annahmen und dem Glauben selbst basieren. Aber all diese Dinge Suggerieren die Ansichten und den Glauben der Kirche, und die Kirche Akzeptiert keine andersgläubigen geschweige denn Atheisten, solche Personen werden wenn überhaupt lediglich geduldet, denn man will ja trotz allem  ein Zeitgemäßes Bild Präsentieren. Noch heute werden Atheisten in den verschiedensten gerade Gläubigen Ländern wie in dem Süden der USA von Gesellschaftlichen Anlässen ausgegrenzt. Doch genau diese Ausgrenzung hat in der Geschichte schon oft gezeigt wie beharrlich die Kirche an ihrem Machtmonopol festhält. Martin Luther, Leo Tolstoi, der sogar Ghandi inspirierte, und viele mehr wurden schon in Ihrer Zeit Gefürchtet, gefürchtet weil sie ebenso die Macht der Worte einsetzten wie es auch die führenden Mächte Ihrer Zeit taten und noch heute tun. Im Prinzip kann man sagen, die Bibel, das Welt erste Plagiat und Propagandawerk. Denn ein grossteil der Bibel, wie zu Beispiel die Sintflut und die Schöpfungsgeschichte, stammt aus der Babylonischen Zeit wie das Gilgamesh Epos und auch aus Alt-Griechischen Überlieferungen. Auch einige Einflüsse von ägyptischen und Germanischen Mythen hielten Einzug in die Geschichte. Und die Sintflut wird so gut wie in jeder größeren Kultur überliefert. Andere Dinge wiederum wie Adams erste Frau Lilith werden nach eigenem ermessen des Vatikans noch immer nicht anerkannt und sogar geleugnet.

                                       Wir sind Papst

Der Papst, direkt von Gott bestimmt, als Stellvertreter Gottes auf Erden. So heißt es zumindest. Doch die Autorität des Papstes basiert lediglich auf einem Gremium von selbsternannten Heiligen Kardinälen die nach eigenen ermessen die sogenannten Worte des Herrn weitergeben. Von Anfang an war klar das die Bibel in erster Linie die Machtansprüche weniger über die Rechte vieler setzt und dem damaligen Rechts-System einen legitimen Anschein von den durch den Glauben gerechtfertigen Verbrechen zu geben. Denn nun geschah es ja im Namen des Herrn. Oder wie auch Lew Tolstoi schon treffen sagte: “Die Lehre der Kirche ist eine Theoretische widersprüchliche und schädliche Lüge.” Eine Lüge, verpackt und gebündelt in der Bibel. Vier Geistliche die ein paar Hundert Jahre nach Jesu Tod nach eigenem Ermessen bestimmten welche Schriften nun zur Heiligen Schrift werden, und von Anfang an wurden Schriften die nicht ins Gesamtbild passten Gnadenlos aussortiert. Andere Ansichten und Glaubensrichtungen wurden verteufelt und als Ketzerei verdammt.

Die Lügen der Kirche

http://www.diekircheluegt.de/

Die Soziale Lüge

http://www.stop-kirchensubventionen.de/soziale_luege.html

Der perverse Rettungs-Krieg der Kirche

http://news.de.pride-out.net/?p=1376

"Vati, erzählst du mir noch ein Märchen?"

Aber klar doch mein Sohn, was für eines möchtest du denn hören ?

"Hmm.....eines mit viel viel Blut, mordenden Brüdern, und großen Schlachten, eines in dem viele Köpfe rollen, Unheiligen gefoltert werden und mein Leben nur noch von der Willkür dritter abhängt. Am besten ein Märchen wo die Bösen die Guten sind und die guten noch viel böser.

Aber mein Sohn, die Bibel haben wir doch erst gestern gelesen.

                         Die Wahrheit hat kein Gewicht

Vor einigen Jahren wurden in Israel ein Reporter Team und einige Archäologen verhaftet nachdem sie ein Grab in einem alten Wohnviertel entdeckten in dem vier Gräber standen. Sie waren in altem Hebräisch das zu Zeiten Jesu bestand hatte beschriftet. Es fanden sich nach der Übersetzung unter anderem die Namen Maria und Jesus der Nazarener. Als das Forscherteam jedoch sich zur zweiten Ausgrabungsstätte begeben wollte, wo sich Überreste alter Steintafeln befanden, wurden sie kurz darauf von der Polizei verhaftet. Sie erhielten ohne eine schlüssige Begründung ein Grabungsverbot und wurden schließlich zur Ausreise gebeten. Das Grab was der Führende Archäologe des Teams für das Grabmal der Familie von Jesu hielt wurde von den Israelischen Behörden mit einer über 5cm dicken Stahltür verschlossen. Bis heute werde alle Anfragen auf eine erneute Ausgrabungsbewilligung abgewiesen oder Ignoriert, auch auf den Vorschlag hin mit den Israelischen Behörden zusammen zu Arbeiten wurde nie eingegangen. Doch was habe die Behörden so vehement zu verbergen ? Ganz einfach, die Wahrheit. Die Wahrheit, die auch schon der Koran preisgab, die Wahrheit über die Legende der Auferstehung. Der Christliche Glaube fußt hauptsächlich, neben dem Prinzip von Himmel und Hölle, auf dem Leben und Sterben von Jesu. Auf seinem Opfer sich für die Sünden der Menschheit hingegeben zu haben um schlussendlich wieder auf zu erstehen um in Gottes Reich von Zufriedenheit und Glückseeligkeit einzutreten. Die ist das Fundament des Christlichen Glaubens. Doch nehmen wir an es lägen im Grab bei Israel wirklich die Überreste der wahren Familie des Jesu, oder sogar der Leichnam Jesu selbst. Dies wäre ein nie zu überwindendes Sakrileg was die Kirche und der Vatikan niemals zulassen würden. Obwohl dass die Bedeutung, das Handeln und die Taten an der Person Jesu selbst nichts ändern würde. Natürlich gibt es schon etliche Verschwörungstheorien über den Tod und die Auferstehung Jesu, doch mal abgesehen von all diesen Theorien gibt es eine einfache Tatsache, ausgehend von unabhängigen Forschungsergebnissen am Turiner Grabtuch, das einfach nicht ins Bild eines Toten Jesu passt. Wenn man von der Echtheit des Turiner Grabtuchs ausgeht, wie es sehr viele Gläubige auch tun, dann sollte man sich fragen warum auf dem Grabtuch Rückstände von Salbei und Myrre gefunden wurden. Denn diese galten schon zu Jesu Zeiten als sehr gutes und weit verbreitetes Heilmittel für unter anderem offene Wunden, das es Entzündungshemmende und Desinfizierende Eigenschaften hat. Doch genau diese Grabtuch wurde dem Vatikan schon einmal fast zu Verhängnis. Als zwischen den 80er und 90er Jahren einer der ersten großen Tests am Grabtuch durchgeführt wurde um Echtheit und Alter zu prüfen, wurde alles penibel mit einer Kamera festgehalten. Verschiedene Wissenschaftler, hauptsächlich vom Vatikan gestellte, entnahmen an allen vier Ecken eine Stoffprobe, also insgesamt vier Proben die an vier unabhängige Untersuchungsstellen gesendet wurden. Nach mehreren Wochen stand das Ergebnis fest, das Tuch war zwar echt, wurde jedoch auch ca.1430 datiert. Natürlich waren Gläubige und Echtheits-Befürworter des Tuches geschockt über diese Ergebnis und zweifelten es auch an, was sie aber auch gute Grund dafür hatten. Den wie gesagt wurde alles Penibel genau mit der Videokamera festgehalten, bis zu einem gewissen und nur einige Sekunden dauernden Punkt. Nämlich als die vier verpackten Proben in einen Nebenzimmer zur Luftdichten Weiterverpackung weitergegeben wurden, man vermutet es schon, wurde in dem Moment des betreten des Zweitraumes die Kamera ausgeschaltet und erst ca.20 Sekunden danach in eben diesem Zweiten Raum wieder eingeschaltet. Zu sehen waren nur noch die schon ganz verpackten Proben. Hatte wieder einmal der Vatikan seine Finger im Spiel ? Plausibel, den genau wie bei dem Israelischen Grab hätte die Gefahr bestehen können das mehr Wahrheit ans Licht kommt als dem Vatikan lieb ist. Denn egal wie man es dreht und wendet, das Ergebnis hätte nicht die Ansichten der Kirche widergespiegelt. Einige Jahre später bei einer weiteren, diesmal Radiokarbon Datierung, und man glaubt es kaum unabhängigen Untersuchung des Grabtuches wurde nun das Jahr von ca.20Jahren Nach bis 20Jahre Vor Jesu Datiert. Des weiteren wurden durch kleinste Rückstände entdeckt, das mit ziemlicher Sicherheit ein noch lebender Körper in das Tuch eingebunden wurde. Mit weiteren erkennbaren Rückständen von Weihrauch und Myrre erhärtete sich das Bild von einem noch Lebenden Körper im Tuch, da diese wie gesagt schon in Zeiten Jesu ein weit bekanntes Wund und Heilmittel waren. Wieso sollte man einen Leichnam mit Wundheilmittel behandeln ? Und dies wiederum ist auch der Grund warum der Vatikan die ersten Ergebnisse verfälschte. Denn ein Jesus der die Kreuzigung überlebte ist Gift für den Vatikan. Denn die Kreuzigung Jesu gab uns erst den Glauben an die Wiederauferstehung in ein Himmlisches Reich, alleinig durch seinen Leiblichen Tod. Es gibt Geschichten von Frauen die Ihre gekreuzigten Männer an eben diesen noch bis zum Tode pflegten, und es ist auch aus alt Römischen Schriften überliefert das gekreuzigte diese Prozedur bis zu drei Tage überlebten. Viele starben an Erschöpfung oder den zuvor zugefügten Wunden, nicht an der Kreuzigung selbst. Es ist weiter überliefert von Fällen die nach eben drei Tagen noch Lebten und darauf hin abgenommen wurden, den nach Römischen Glauben hat der Gekreuzigte seine Busse getan und das Überleben galt als Zeichen Göttlichen Erbarmens. Also es war durchaus möglich eine Kreuzigung zu überleben. Aber auch in der Bibel selbst finden sich verschiedene hinweise auf das Überleben Jesu, wie zum Beispiel die Szene mit dem Essig getränkten Schwamm; “….und Jesus schrie und verschied so gleich”. Essig der eine allgemein bekannt belebende Wirkung hat soll hier nicht das Minimum seines Dienstes getan haben ?

Die Bibel, die Anbetung eines einzelnen Gottes, dass wenn sich das Modell von Gott und Satan erst mal ausgependelt hat man schon das Fundament zur New World Order gelegt hat, der vollständige Gehorsam ohne zu hinterfragen. Blind durch den Fanatismus, gestärkt durch den eigens Interpretierten Glauben sind sie für nichts anderes mehr empfänglich. „Es ist der Schild meines Glaubens der deine Worte nichtig macht“, war einst die Aussage eines Gläubigen gegenüber eines Atheisten bei einer Demonstration. Ein Schild der lediglich auf Irrlehren basiert.

Warum die Kirche Lügen muss

Von Prof. Gerd Lüdemann, Universität Göttingen.

http://www.kreudenstein-online.de/Bibelkritik/Kirche_luegt.htm

                                  Der formbare Glaube

Was ist das beste an einem selbstkonstruierten Glauben ? Die Möglichkeit diesen nach eigenen Vorstellungen und Ansichten zu formen und Interpretieren. Ein durch die Zeit erschaffenes Werk zur Knechtung, denn lässt sich der Mensch an sich nicht beugen erschaffe ein Werkzeug das seinen Geist beugt. Würde Jesus sehen was wir aus seinen Worten gemacht haben seine entsetzten wäre Grenzenlos. Nicht die einfachsten und für jeden Menschen verständlichen Punkte seiner Lehre, wie Nächstenliebe oder du sollst nicht Töten, haben wir jemals befolgt. Du sollst nicht Töten, ein Satz der in unserer Gesellschaft schon fast ein Hohn ist. Gerade in einigen Ländern heißt es eher, Du sollst nur Töten wenn es deine Regierung verlangt, den dein Glaube wird es schon Rechtfertigen. Todesstrafen die im Namen des Herrn verhängt werden um eine Moralische Rechtfertigung zu haben. Was wurde aus „Hebe einen Stein und du wirst mich finden, spalte ein Stück Holz und da bin ich.„ Wir brauchen keine scheinheiligen Päpste die den Glauben als Schild für Ihre eigenen Ansichten und Missetaten nehmen, geschweige denn brauchen wir Pfarrer in Gold-Beschmückten Kirchen um mit Jesu, Gott oder dem Göttlichen in Verbindung zu treten. Ob nun Gott, Allah, Buddha oder einfach das was wir unter dem Göttlichen verstehen ist vielmehr eine Sache der Geistigen Reife und dem tiefen Inneren Glauben sowie der Überzeugung, geprägt durch unsere Erfahrungen die sich in unseren Ansichten und Handlungen widerspiegeln. Und der Glaube ist keineswegs an eine Institution wie die Kirche gebunden, dies ist die Illusion die einst die Führer einer eben solchen Institutionen wie die Kirche uns weismachen wollten um Ihren über Jahrhunderte „erarbeiteten“ Lebensstil beibehalten und weitergeben können. 

Die Kirche, der Götzenkult

http://www.theologe.de/kirche_verrat-an-jesus-dem-christus.htm

                                       Die Verleugnete

Lillith, die erste Frau Adam`s, von der Kirche gerne verschwiegen und aus der Bibel selbst schon lange verbannt. Als Dämon und Succubus, oder gar des Teufels Weib beschimpft, hat Lilith heute jedoch mehr Anhänger denn jeh und gilt in vielen Fachkreisen schon lange nicht mehr als Symbol des Bösen. Doch wird Sie noch heute von der Kirche weiterhin verurteilt, verleugnet und verdämoniesiert. Die Figur der Lilith selbst ist an sich ist nur ein Teilaspekt und kommt in verschiedenen Mythen und Glaubensrichtungen vor. Schon im babylonischen Reich galt sie als Gottheit, als Lilitu, Ischtar oder auch Lamaschtu. In der jüdischen Mythologie hingegen wird sie als rein Dunkles Wesen dargestellt, als eine Art Männermordender Dämon, der Kinder verzehrt und mit Satan den Beischlaf vollzieht. Von da bezieht sich auch der Mythos des sogenannten Succubus, ein Dämon der in Gestalt einer schönen Frau Männer verführt um ihnen beim Beischlaf die Seele und Lebensenergie zu Rauben und sie schliesslich zu töten.

http://www.myss.de/Religion/lilith.html

                          Barbareien im Namen des Herrn

Brudermorde und Barbareien gegenüber “Ungläubigen”, Knechtschaft und Sklaverei. Und dazwischen wahrlich Barmherzige Geschichten die das Leben unter solch einem Glauben Rechtfertigen und einen Sinn geben sollen. Wo war die all gepriesene Vergebung und Nächstenliebe als Gott angeblich Sodom und Gomora zerstörte, oder wo waren diese bei der Sintflut und Vernichtung Hunderttausender? Ganz zu Schweigen von all den Kriegen, was angeblich Gottes Wille war. Wie zum Beispiel Papst Urban der im 12.Jahrhundert den Kreuzzug mit den Worten "so Gott will" einleitete, unter der Begründung die Gefahr der Ungläubigen zu bekämpfen. Daher auch das Rot im Papstgewand, es Symbolisiert das Blut das sie bereit sind im “Dienste” Gottes zu vergießen. Doch sogar König Richard, der den Kreuzzug befehligte, sah und bemerkte das das muslimische Reich weit mehr als eine Horde ungläubiger war, als er 1191 vor den Toren Jerusalems stand. Er erkannte damals schon das man auch durch den Glauben von einander Lernen kann. Doch dies Interessierte in Rom, dem Hauptsitz des Papstes, niemanden. Papst Urban forderte weiter “die Vernichtung aller Ungläubigen”, den für Ihn war es der Wille Gottes, “so Gott will”. Soll das Gott gewollt haben, einen mehrjährigen Krieg mit Zehntausenden von Toten? Aber auch als die Osmanen unter Kara Mustafa Wien belagerten, hieß es unter Jan Sobieski auch wieder "ihr seid zu einem Heiligen Krieg gereist". Und so geht es auch weiter, der verlauf der Geschichte ist voll mit Kriegen geführt im Namen des Herrn. Doch die, die dieses Machtmonopol Kirche leiteten und noch leiten sind keineswegs frei von Verfehlungen oder gar heilige von Gott berufene. Es sind normale Menschen die ihre Machtansprüche lediglich durch den Glauben Rechtfertigen. Oder waren Leute wie die Medici damals etwa Gottesfürchtige Menschen ? Nein, bei weitem nicht. Die Medici oder auch die Borchas, Personen die nicht das geringste an Moral oder Ethik besaßen, lenkten doch aber die Kirche durch ihre Gesellschaftliche Stellung und Macht. Und dies auch mehr als erfolgreich. Schon früh herrschten über die Kirche nur die die das Geld, den Einfluss und die Macht hatten. Jahrhunderte lang wurde die Kirchen von einer Pervertierten Gesellschaft von selbsternannten Heiligen geleitet, Päpste die täglich mit ihrem Lustknaben zu Bett gingen, Päpste die täglich Rumhurten, feucht fröhliche Gelage feierten um dann vor der Masse heuchlerische den Schein eines frommen Christen zu wahren. Bis einst die Mächtigen einen Weg fanden diese ihre Macht noch mehr zu festigen. Und dieser Weg hieß Vatikanstadt, ein sogenannter Souveräner Staat. Der begriff Vatikan kommt ursprünglich von Vatika, einer alten Keruskischen (alt Germanischer Stamm Kerusker) Göttin der ein Friedhof geweiht wurde die noch heute unter dem Vatikan begraben liegt. Doch waren die Kerusker in den Augen der Christen nicht Heiden, ungläubige Wilde mit Ketzerischen Ansichten ? Egal, den angeblich liegen unter der Vatikanstadt auch die Gebeine des gekreuzigten Petrus, was damals auch ein Grund für Constantin war eine der ersten Basilika im 16Jahrhundert zu dort zu erbauen. Ein Hinweis darauf gibt eine einfach und kurze Inschrift in den Katakomben unter dem Vatikan die Übersetzt lautet “Petrus war hier”. Also ein wahrlich gesegneter Ort. Und wer lenkt diesen Ort, der Papst.

In unserer heutigen Zeit wird die Beziehung zwischen dem Vatikan und den Vereinigten Staaten immer enger. Noch kein Staatsoberhaupt hat sich so Intensiv um eine engere Beziehung bemüht wie Georg Bush zu seiner damaligen Amtszeit. Papst Benedict bekommt bei Einreise in die Staaten sogar Sicherheitsteams vom Secret Service gestellt, neben seinen eigenen Sicherheitsleuten.

http://www.antichrist-wachtturm.de/katholische-kirche-papsttum/index.html

http://www.theologe.de/bischof_josef_stangl.htm

 

                                  Aus der Bibel verbannt

 

                                 Fern den wahren Worten

Würde und Jesus sehen war wir aus seinen Worten gemacht haben er wäre erschreckt. Nicht mal die einfachsten und für jeden verständlichen Punkte seiner Lehre wie Nächstenliebe oder du sollst nicht Töten haben befolgt. Du sollst nicht Töten, ein Satz der in unserer Gesellschaft schon fast ein Hohn ist. In einigen Ländern heißt es eher, Du sollst nur Töten wenn es deine Regierung verlangt. Todesstrafen die im Namen des Herrn verhängt werden um eine Moralische Rechtfertigung zu haben. Die Geschichte ist voll mit den verschiedensten Kriegen geführt und gerechtfertigt mit dem Namen des Herrn, Auch Papst Urban leitete im 11.Jahrhundert die „Heiligen“ Kreuzzüge mit den Worten „so Gott will“ ein. Stand irgendwo auf den Tafeln der zehn Geboten etwas von; Gott will einen Krieg, oder Gott will die sogenannten Ungläubigen Töten, mit Sicherheit nicht. Mehr als drei viertel der Bibel ist vollgestopft mit Geschichten von Betrug, Verrat und Mord. Ist dies das Resultat der einst uns überlieferten Worte ? Aber der Mensch wusste schon immer die Dinge für seine Zwecke einzusetzen, schließlich würde einer Institution wie der Kirche die auf der Macht und der Gutgläubigkeit seiner Anhänger basiert ein Buch ohne Gräuel und der daraus resultierenden Hölle nicht viel nutzten, weder seine Standfestigkeit über die Jahrhunderte zu halten noch um ein Finanzielles Imperium wie den Vatikan zu erschaffen.

Was wurde aus; Hebe einen Stein und du wirst mich finden, spalte ein Stück Holz und da bin ich.„ Wir brauchen keine scheinheiligen Päpste die den Glauben als Schild für Ihre eigenen Ansichten und Missetaten nehmen, geschweige denn brauchen wir Pfarrer in Gold-Beschmückte Kirchen um mit Jesus, Gott oder dem Göttlichen in Verbindung zu treten. Ob nun Gott, Allah, Buddha oder einfach das was wir unter dem Göttlichen verstehen ist vielmehr eine Sache der Geistigen Reife und dem Inneren Glauben sowie der tiefen Überzeugung, geprägt durch unsere Erfahrungen die sich in unseren Ansichten und Handlungen widerspiegeln. Kein Mensch auf Erden sollte das Recht haben sich Stellvertreter Gottes zu nennen. Und der Glaube ist keineswegs an eine Institution wie die Kirche gebunden, dies ist die Illusion die einst die Führer einer eben solchen Institutionen wie die Kirche uns weismachen wollten um Ihren über Jahrhunderte „erarbeiteten“ Lebensstil beibehalten und weitergeben können. Und an der Spitzte des ganzen, der Vatikan. Ein eigens geschaffenes Reich, wo das Recht lediglich über die Persönliche Auslegung einiger selbsternannter Stellvertreter Gottes definiert wird.